top of page
  • AutorenbildSabine Habermann

Warum das SSP funktioniert

ALLE Säugetiere sind so "verdrahtet", dass sie auf Stimme reagieren. Wir können über die Stimme also unsere Katze beruhigen, die vor der neuen Katzenklappe fürchtet. Oder jemanden anschreien, der dann höchstwahrscheinlich erstmal hinhört, was los ist. Und wenn es irgendwo ein Raubtiergebrülll gibt, werden wir erstmal in der Schreckreflex fallen und dann wird unser Hirn auf Hochtouren laufen, um alles gut einordnen zu können. Wenn Gefahr droht wird es eine Kaskade an lebensrettenden Massnahmen geben, die fast völlig autonom ablaufen.


Ich erinnere mich noch gut an die Zeit, als wir eine kleine Schafherde hatten. Da haben die Mütter und ihre Lämmer immer über ein Mäh miteinander Kontakt gehalten. Mama, bist du noch da? Mäh! Okay, dann kann ich weiter mit den anderen Lämmern spielen.


Auch in Studien mit Kleinkindern oder Babys (Still-Face-Experiment) konnte nachgewiesen werden, welch eine wichtige Rolle ein wohlmodulierte Stimme hat.


Genau dieses System stimuliert das SSP über die Ohren.


Der Unterschied zu den inzwischen massenhaft angebotenen Neuro-Exercises besteht darin, dass das System des ventralen Vagus gynmasitziert wird. Die Übungen muss man immer wieder machen, während man nach einer Hörkur den Vagusnerv wieder "funktionstüchtig" gemacht hat. Wir bringen unserem Autonomen Nervensystem- von dem der Vagus ein Teil ist- beiiweder wie ursprünglich gedacht zu funktionieren.



9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page